Sleepy Luke – Pyjamahose selber nähen!

Pyamahose

Diese schöne Pyjamahose könnt Ihr leicht selber nähen. Hier erklären wir Euch wie es geht.

Das Schnittmuster für diese Hose stammt aus der Ottobre design family, 7/2018

Folgendes Material wird benötigt:

  • Baumwollstoffe, leichter Flanell, Stoffmenge entnehmt Ihr Eurem Schnittmuster!
  • Gummiband, ca. 2,5 cm breit, Länge des Gummibandes je nach Größe!
  • Schere, Kreide, Lineal und Nähmaschine

Wir haben einen karierten Baumwolle Flanell von C. Pauli gewählt. Bei karierten Stoffen muss man den Zuschnitt genau planen, damit das Karomuster beim Nähen später zusammen passt. Hier geben wir Euch ein paar Tipps wie es funktioniert.

Man legt das Schnittmuster auf den Stoff und richtet es gemäß des Fadenlaufs auf dem Stoff aus. Bei Streifen-oder Karostoffen kann man sich am Muster orientieren.

Nun markiert man sich auf dem Papierschnitt der Vorderhose einzelne Streifen des Musters, siehe Bild oben.

Dann legt man den Hosenbeinschnitt der Hinterhose passgenau an die Vorderhose und überträgt die Markierungen von der Vorderhose auf den Schnitt der Hinterhose, siehe Bild oben

Zusammengelegter Schnitt der Vorder-und Hinterhose!

Wenn die Markierungen auf dem Schnittmuster eingezeichnet sind, legt man den Schnitt passend auf das Musters des Stoffes. Danach wird das Schnittmuster mit Hilfe von Schneiderkreide auf den Stoff übertragen. Vergesst nicht Euch die Nahtzugaben anzuzeichnen.

Jetzt kann die Hose zugeschnitten werden.

Ihr habt nun zwei Vorderhosen und zwei Hinterhosen zugeschnitten. Diese 4 Teile können nun rundherum versäubert werden. Entweder mit der Overlock oder mit dem Zick-Zack Stich der Nähmaschine.

Wenn Ihr alle Schnittteile versäubert habt, wird als erstes die Schrittnaht der Vorder- und der Hinterhose zusammengenäht. Bei einem Karostoff steckt Ihr die Streifen des Musters mit Nadeln zusammen, damit das Muster zusammen passt und sich nichts verschiebt, siehe Bild oben. Die Teile der Hinterhose werden also rechts auf rechts aufeinander gesteckt. Die Schrittnaht wird nun vom Bund bis ca. 2 cm vor dem Ende der Naht gesteppt.

Das Muster sollte so zusammen passen, dass es fortlaufend erscheint, siehe Bild oben.

Wenn Ihr die beiden Schrittnähte fertig gestellt habt, könnt Ihr die Hosenbeine der Vorder- und der Hinterhose zusammen nähen. Dabei beginnt Ihr mit den Seitennähten. Dafür steckt Ihr die Seitennaht der Vorderhose auf die Seitennaht der Hinterhose rechts auf rechts zusammen. Wiederum müssen die Streifen des Musters zusammen gesteckt werden, siehe Bild oben. Wenn alles gesteckt ist könnt Ihr die Seitennähte steppen. Danach werden die Nähte ausgebügelt.

Ausgebügelte Schrittnaht

Im Anschluss näht Ihr die inneren Beinnähte zusammen. Dafür steckt Ihr die Nähte der Vorder- und Hinterhose rechts auf rechts aufeinander und steppt die Naht vom Schritt bis zur Hosenbeinsaumkante zusammen.

Nun habt Ihr die Hose soweit zusammengenäht. Jetzt wird der Bundumschlag für den Gummibandtunnel vorbereitet. Dafür könnt Ihr die obere Kante des Bundes mit der Overlock oder Eurer Nähmaschine versäubern. Im Anschluss bügelt Ihr den Bund auf links in den Bruch. die Breite des Bundes ergibt sich aus der Breite des Gummis, bzw. aus dem Schnitt. Die untere Kante des Rundumschlags wird nun Füßchenbreit an die Hose gesteppt. Dabei lasst Ihr an der Seitennaht eine Einziehöffnung um später das Gummiband in den Bund einzuziehen.

Hosenbund mit Gummiband und Label

Das Gummiband zieht Ihr mit Hilfe einer Sicherheitsnadel in den Bund ein. Vorher messt Ihr die Länge des Bandes passend ab. Falls man noch eine Anprobe vornehmen muss, kann man das Gummiband auch einfach etwas länger lassen und die Einziehöffnung offen lassen. Später werden die Gummibandenden zusammengenäht und die Stelle der Einziehöffnung geschlossen.

Fertig ist Eure Pyjamahose Sleepy Luke! Wir wünschen gute Nacht;-)

Pyjamahose Sleepy Luke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.